Streitschlichter Ausbildung zweite Ausbildungsrunde

Weniger Streitereien und viel weniger körperliche Auseinandersetzungen im Schulalltag motivierten zur Fortsetzung des Projekts. Bewährte Teammitglieder waren aus der Schule entlassen worden und wir mussten Nachwuchs schulen.

Aus 25 interessierten Schüler mussten wir in diesem Jahr schon eine Auswahl treffen; die bewährten, "alten" Streitschlichter haben diese Auswahl mithilfe von Interviews und einem Fragebogen getroffen. In die engere Wahl kamen 10 Schülerinnen und Schüler aus unserer Schule. Neu war, dass zwei Schülerinnen aus der benachbarten Hauptschule in Maroldsweisach mit ins Ausbildungsteam genommen wurden, wir konnten wieder mit 12 Jugendlichen die Streitschlichter Ausbildung zu beginnen.

Neu im Team war der Erlebnispädagoge Matthias Kropp, da unser Schwerpunkt in diesem ersten Ausbildungsabschnitt in der Teambildung bestanden hat.

Zum Einstieg waren wir vier Tage in Neukirchen a.B., weiter geht es nun mit Theorie und Praxis in den nächsten Wochen innerhalb der Schulzeit.

Start der Streitschlichter Ausbildung

Zunehmende Auseinandersetzungen und zahlreiche Unfälle während der Schulpausen zwangen uns nach Lösungskonzepten zu suchen.

Wir entschieden uns für das Streitschlichter Konzept, indem wir verschiedene Ansatzpunkte zusammenführten. Dabei war es uns wichtig, ein Konzept zu entwickeln, das unseren Schülern angemessen war.

Im Januar 2011 begannen wir eine erste Runde der Ausbildung: Mit dabei waren als Mediatoren und Ausbilder Helga Söllner und Christian Schad für 13 Jugendliche.

In einer Jugendherberge bereiteten wir uns 3 Tage lang für die künftige Aufgabe in Theorie und Praxis vor. Dabei lag der Schwerpunkt auf Teambildung und Toleranz.

Es folgte ein Ausbildungsabschnitt mit zwei Wochenstunde in insgesamt 13 Wochen. Am Ende stand eine theoretische Prüfung über die erlernten Inhalte.

Zwei Wochen später folgte eine praktische Prüfung in Neukirchen am Brand.

Insgesamt haben sich sechs Schüler erfolgreich der Ausbildung unterzogen und konnten nun im täglichen  Schulbetrieb ihr erlerntes Wissen und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Abschlussdiplom als Beispiel