Sehbehinderungen

Sehbehinderungen – eine Herausforderung des Lebens!

Am 24.05.2017 bot Frau Rascher- Wolfring, MSD Sehen im Blindeninstitut Würzburg, dem MSD und interessierten Kollegen des SFZ und der GS Ebern eine Fortbildung zum Thema: Sehbehinderungen an. Wir erfuhren etwas über:

- die Stufen der Sehbehinderungen

- über Verhaltensweisen der Schüler, die auf eine Sehbehinderung hinweisen könnten

- über Vorgehensweisen bei der Diagnose Sehbehinderung

- über mögliche Maßnahmen/ Nachteilsausgleich, die eine Schule umsetzen sollte uvm.

Es war emotional beeindruckend wie uns die Sichtweise eines sehbehinderten Kindes/ Erwachsenen, im wahrsten Sinne des Wortes, durch bestimmte Brillen offenbart wurde. Alles im Leben durch einen Nebelschleier sehen, Rechts und Links nichts wahrnehmen können, da das Sichtfeld so massiv eingeschränkt ist, das will verkraftet sein und kompensiert werden.

Pädagogen müssen sich auf diese besonderen Situationen eines Kindes einstellen, sensibilisieren für dieses Thema und individuelle Maßnahmen ergreifen, dass auch ein sehbehindertes Kind optimale Bedingungen zum Lernen erfährt.

Eine lohnenswerte und dankbare Aufgabe, die immer wieder ins Bewusstsein rücken muss.

Vielen Dank Frau Rascher- Wolfring für diesen erkenntnisreichen Nachmittag.

S. Fromberger, MSD